DCIM100GOPRO

Das Trierer Musikvideolabel „kariert“ setzt auf Clips für regionale Bands. Heute ist es im Exhaus im Einsatz beim Abschiedskonzert der „Bandgeek Mafia“.

In den guten alten MTV-Zeiten erlebte das Genre Pop-Musikvideo seinen Höhepunkt und Niedergang. Da wurde schon mal lässig eine halbe Million Dollar für ein 08/15-Video auf den Tisch geblättert, ohne sich um Break-Even-Analysen oder ähnlich lästige Fragen zu kümmern. Michael und Janet Jacksons Hit „Scream“ von 1995 wird mit sieben Millionen Dollar Produktionskosten wohl für immer als teuerstes Musikvideo aller Zeiten gelistet werden.

Kein Wunder, dass das Musikbusiness seit 2000 implodierte und bis auf wenige Global Players kleinere Brötchen backen muss. Die Rolle von MTV haben mittlerweile Online-Portale wie Youtube oder Vimeo übernommen. Und immer noch gilt, dass ein gut gemachtes, originelles Musikvideo einen Künstler oder eine Band weiter nach vorne bringen und im besten Falle einen unbekannten Act aus dem Nichts nach oben befördern kann.

Die Sache mit dem Geld und dem Geldverdienen mit Pop- und Rock-Videos hat sich leider grundlegend geändert. In Zeiten, in denen selbst ein Nummer-1-Hit für Bands nicht unbedingt mit einem erträglichen finanziellen Auskommen verbunden sein muss, ist es umso schwieriger zu vermitteln, dass für ein gut gemachtes Video auch ein entsprechender Preis abgerufen wird.

„Eigentlich wollen wir mit Leuten Geld verdienen, die mit ihrer Sache kein Geld verdienen. Ob das so eine gute Idee ist, wird sich noch herausstellen“, sagt Johannes Friedrich, einer der beiden Macher des Trierer Musikvideolabels „kariert“. Zusammen mit seinem Kompagnon Andreas Wiesner ist er aber der festen Überzeugung, dass sich die Qualität ihrer Arbeit über kurz oder lang durchsetzen wird und auch bei Bands aus Trier und Umgebung die Einsicht wächst, dass es mit DIY-Videos nicht immer getan ist, um der Karriere den nächsten Schub zu verleihen.

2008 startete „kariert“ mit dem Youtube-Kanal „karierTV“. Die Sendung „musiker auf der kouch“ mit Clips und Konzertberichten etablierte sich in der Trierer Musikszene schnell als gute Adresse für Bandpromotion via Internet. Die Idee dazu kam an einem Abend auf der Couch bei Michael Myers Komödie „Wayne‘s World“. Letztendlich war aber das Vorhaben, regelmäßig eine Musiksendung zu produzieren, zu zeitaufwändig und – im Gegensatz zu „Wayne‘s World“ – wenig ertragreich. So will sich „kariert“ in Zukunft auf die Produktion von Musikvideoclips konzentrieren.

„Den meisten Leuten ist nicht bewusst, dass es mit dem Videodreh nicht getan ist. Danach kommt erst die eigentliche Arbeit mit Material sichten und schneiden“, meint Wiesner. Nächtelange Sessions vor dem PC bleiben dabei nicht aus. Trotz allem glauben die beiden daran, mit ihrer Leidenschaft irgendwann komplett ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Professionelles Equipment für professionelle Videos. Foto: Jimi Berlin

Professionelles Equipment für professionelle Videos. Foto: Jimi Berlin

Seit ihren Anfängen wurde das Equipment immer weiter aufgestockt und professionalisiert, so dass ihr Unternehmen in der Lage ist, hochwertige Videos von sehr guter Qualität abzuliefern. Mittlerweile macht auch die Erfahrung vieles leichter und einfacher. Bandvideos, Konzertmitschnitte, Interviews oder Live-Dokumentationen, unter anderem vom Riez-Open-Air, brachten nicht nur viel Spaß, sondern waren wichtige Stationen auf dem Weg, sich weiterzuentwickeln.

Beim Videodreh kommt ihnen auch entgegen, dass sie Punkrock-Musiker sind. Auf ein Genre wollen sich die Macher von „kariert“ aber trotzdem nicht festlegen, solange die Idee oder der Song ihnen gefallen. „Für unsere letzten Produktionen erhielten wir viel positives Feedback und so langsam kommen auch mehr Aufträge herein“, erzählt Friedrich. „Besonders glücklich sind wir über den Auftrag für die Produktion einer DVD für die ‚Bandgeek Mafia‘.“

Die bundesweit erfolgreiche Combo, die sich mit zahlreichen Auftritten über 14 Jahre hinweg als großartiger Liveact etablierte, bezeichnet ihren momentanen Zustand auf ihrer Webseite als „officially dead“. Am heutigen Samstag gibt sie im Exhaus ihr Abschiedskonzert. „kariert“ produziert dabei eine DVD, die mit einem Live-Mitschnitt des Konzerts als Trostpflaster und Dankeschön an alle „Bandgeek Mafia“-Fans in diesem Jahr erscheinen wird.

Print Friendly

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 − vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>